Ammoniakvergiftung

Navigation
Ammoniakvergiftung
Körperteile: Brust
Medizinische Fächer: Atmungssystem
Übersicht

Was Ist Eine Ammoniakvergiftung?

Ammoniak ist ein gut wasserlösliches, farbloses und alkalisches Reizgas, das Augen und Schleimhäute stark stimuliert. Es kann bei der Herstellung von chemischen Düngemitteln und Kältemitteln sowie bei der Herstellung von Sprengstoffen, Farbstoffen, Kunststoffen und einigen Arzneimitteln verwendet werden. Die intensive Stimulation fordert die Menschen auf, schnell zu gehen und so schwere Lungenverletzungen zu vermeiden. Von Haushaltsreinigern freigesetztes Ammoniakgas verursacht im Allgemeinen selten Lungenschäden.

Ursache

Was Ist Die Ursache Einer Ammoniakvergiftung?

Ammoniak ist ein gut wasserlösliches, farbloses und alkalisches Reizgas, das Augen und Schleimhäute stark stimuliert. Langzeitexposition, insbesondere in Bereichen mit hoher Chemikalienkonzentration beim Betreten oder bei Bewusstlosigkeit, kann zu einer Ammoniakvergiftung führen.

Ammoniak ist ein leicht lösliches Gas, das schwere Schleimhautreizungen verursacht, daher ist der Hauptwirkungsort die oberen Atemwege. Das versehentliche Einatmen von hochkonzentriertem Ammoniak kann zu Kehlkopfödemen und Ersticken führen.

 

Symptom

Was Sind Die Symptome Einer Ammoniakvergiftung?

Symptome einer Obstruktion der oberen Atemwege, wie Rachenkrampf, Keuchen, Stummheit, Schwierigkeiten beim Sprechen usw. Diese Patienten haben Hautverbrennungen zweiten bis dritten Grades, und die Sterblichkeitsrate beträgt etwa 40 %. Der klinische Prozess einer mittelschweren bis schweren Inhalation besteht aus zwei Phasen. Innerhalb von 48-72 Stunden bessern sich zunächst die klinischen Symptome, dann verschlimmert sich der Atemwiderstand, was zu Zyanose und Dyspnoe oder Atemversagen führt.

Der Grad der Atemwegsverletzung nach Inhalation von Ammoniak steht in direktem Zusammenhang mit der Ammoniakkonzentration, der Kontaktzeit und der Inhalationstiefe. Akute Inhalation von Ammoniak mit niedriger bis mäßiger Konzentration (150-450 mg/m3) verursacht eine Vielzahl von Tränen, Rachenreizungen und Husten, die zu Lungenödemen und chemischer Bronchitis führen können. Die Exposition gegenüber hochkonzentriertem Ammoniakgas (≥450 mg/m3) führt zu Kehlkopfödem, Tracheitis, Bronchospasmus und übermäßiger Schleimsekretion und kann zu nichtkardialem Lungenödem und Bronchopneumonie führen, die innerhalb weniger Minuten zum Ersticken und zum Tod führen können.

Erkennen

Wie Man Auf Eine Ammoniakvergiftung überprüft

Röntgen-Thorax-Befunde variieren je nach Schwere der Inhalation. Eine leichte Exposition gegenüber Röntgenaufnahmen des Thorax ist normal, und eine ausgedehnte Exposition gegenüber Röntgenaufnahmen des Thorax zeigt einen Schatten eines Lungenödems.

Prävention

So Verhindern Sie Eine Ammoniakvergiftung

Die Vermeidung einer Ammoniakvergiftung spiegelt sich hauptsächlich in der Vermeidung des direkten Kontakts mit Ammoniak wider. Die spezifischen Präventivmaßnahmen sind wie folgt:

1, im Produktionsbetrieb, verstärken Sie die luftdichte, Transportpipeline sollte regelmäßige Wartung sein, verhindern Sie einen versehentlichen Bruch der Pipeline-Schäden. Darüber hinaus sollte die Belüftung in der Werkstatt verstärkt werden, um die Ammoniakkonzentration in einem sicheren Bereich zu kontrollieren.

2. Vermeiden Sie beim Lagern und Transportieren von Ammoniakflaschen, dass sie durch Sonnenlicht und Wärmestrahlung beeinflusst werden und miteinander kollidieren, um eine Explosion durch Druckanstieg in den Flaschen zu vermeiden.

3. In der normalen Arbeit sollen die Erste-Hilfe-Übungen der Mitarbeiter bei Unfällen verstärkt und die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Ammoniakvergiftungen geklärt werden. Gleichzeitig sollte das Personal, das an Ammoniakoperationen beteiligt ist, vor der Einstellung einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden, und Personen mit Atemwegserkrankungen oder Erkrankungen wie Leber, Niere und Herz sollte dies untersagt werden.

4. Überprüfen Sie bei der Herstellung und Verwendung von Ammoniak, ob die Ventile und Rohre häufig geschlossen sind, und tragen Sie bei der Wartung eine Gasmaske mit Kupfersulfat oder Zinksulfat.

Behandlung

Wie Man Eine Ammoniakvergiftung Behandelt

Die Behandlung einer Ammoniakvergiftung erfolgt hauptsächlich durch eine unterstützende Therapie. Der Rachenraum der Patienten sollte sorgfältig auf Obstruktion, Schleimhautschäden und abnormalen Gasaustausch untersucht werden. Patienten mit Lungenödem im Röntgen-Thorax oder einer arteriellen Blutgasanalyse, die einen Anstieg der alveolären arteriellen Sauerstoffpartialdruckdifferenz zeigen, sollten zur Beobachtung für mindestens 24 Stunden ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Behandlung umfasst Sauerstoffinhalation, Bronchodilatator, Atemwegserhaltung und Hilfsbeatmung. Antibiotika sind hilfreich, um ausgedehnte Schleimhautverletzungen zu verhindern, die mit einer bakteriellen Infektion verbunden sind. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Kortikosteroide oder andere entzündungshemmende Medikamente eine eindeutige Wirkung auf die Inhalation von Ammoniak haben. Die Sterblichkeit von Patienten mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades betrug 40 %.

Identifizieren

So Erkennen Sie Eine Ammoniakvergiftung

Eine Ammoniakvergiftung sollte von einer akuten Laryngitis, Bronchitis und Bronchopneumonie aus anderen Gründen unterschieden werden.

Komplikation

Was Sind Die Komplikationen Einer Ammoniakvergiftung?

Eine Ammoniakvergiftung kann durch akutes Lungenödem, Bronchopneumonie und schweres Atemversagen kompliziert werden.

Ähnliche Artikel